Software-Ingenieur, THWler, Lebensretter
26.06.2018
Tobias Knapp entwickelt bei VOMATEC eine digitale Weltneuheit, mit der Katastrophen für Einsatzkräfte besser bewältigt werden können.

„Leben retten“, das ist Tobias‘ Ansporn – und zwar im Beruf wie in der Freizeit. Tobias ist einer der zentralen Gestalter von RescueWave: Er entwickelt Software für das gesamte System, von der Kundenanforderung bis zum Abnahmetest vor der Produktfreigabe. Außerhalb des Büros sorgt er als Gruppenführer des THW Bad Kreuznach für die Sicherheit und Einsatzbereitschaft der Helfer. Seinen Master of Science im Fach Informationssysteme erreichte er 2016. In seiner Abschlussarbeit beschäftigte er sich mit der sensorgestützten Erfassung und Auswertung der Bewegungsaktivitäten von Hunden.

 

Was genau sind deine Aufgaben als Software Engineer bei VOMATEC?

Da RescueWave so viele unterschiedliche Komponenten umfasst, ist meine Aufgabe, das große Ganze zu betrachten: Ich plane gemeinsam mit dem Produktmanagement und überlege, wie die Ideen praktisch umgesetzt werden können. Dann entwickle ich mit unserem Team .NET-, Web-Technologien, mobile Plattformen, NoSQL-Datenbanken sowie Netzwerk-Technologien. Wichtig ist also ein sehr breites Wissen über verteilte und vernetzte Systeme.

 

In deinem Studium hast du dich mit unterschiedlichen Programmiersprachen, mit Softwaremodellierung, Softwarequalität und Projektmanagement beschäftigt. Was ist nun das Spannende an der Arbeit mit RescueWave?

Das sind zum einen die unterschiedlichen technologischen Themen, die dieses System streift. Es geht um skalierende mobile ad-hoc Netzwerke, eine offline-fähige Anwendung, die autarke Vernetzung von Servern und die möglichst intuitive Bedienbarkeit von Anwendungen in der Praxis. All diese Themen sorgen für einen abwechslungsreichen Arbeitstag mit dem Ansporn, dass dieses System später Leben retten kann. Wir erschaffen eine Weltneuheit, die die Bewältigung von Großschadenslagen digitalisiert und revolutioniert.

 

Hast du dich deswegen bei VOMATEC beworben – um deine Leidenschaft für das Helfen und Retten auch in den Berufsalltag zu übertragen?

Ja, das liegt nahe beieinander. Ich sehe an der Basis, wie bedeutsam solche Technologien für Einsatzkräfte und Betroffene sind. Tatsächlich bin ich auch über das THW zu VOMATEC gekommen: Als vor zwei Jahren in Bad Kreuznach die RescueDays stattfanden, war ich mit dem THW dort im Einsatz, um zum Beispiel die Elektroversorgung sicherzustellen, Logistikaufgaben zu übernehmen und unsere Helfer zu koordinieren. VOMATEC war dort mit einem kleinen Informationsstand vertreten. Nach der Veranstaltung habe ich mich genauer über das Unternehmen informiert und mich beworben.  

 

Mit welchen Kollegen arbeitest du zusammen im Team?

Wir sind eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Mitarbeitern, mit unterschiedlichen Backgrounds und Themenschwerpunkten. Jeder unterstützt, wo er kann, die Hierarchien sind flach. Auch das eigene Know-how der jüngeren Kollegen wird in der Entscheidungsfindung mit berücksichtigt und fließt in die Produktumsetzung mit ein. All das macht die Arbeit hier besonders interessant.

 

Neugierig geworden? Lust auf moderne Technologien, aktuelle Methoden, spannende Projekte im Bereich der zivilen Sicherheit? Bewerben Sie sich unter: personal(at)vomatec.de 

Eine Übersicht über unsere offenen Stellen gibt es hier.