Hilfe für die Helfer: Die Krisen-App für BOS und Bevölkerung
14.06.2017
Forschungsteam präsentierte hervorragende Zwischenergebnisse des Projekts KOKOS in Stuttgart

Zum nunmehr 5. Konsortialmeeting des Forschungsprojekts KOKOS konnte die Projektgruppe dem Projektträger vom VDI Technologierzentrum sowie den assoziierten Partnern aus der Anwenderdomäne (THW und Feuerwehr Frankfurt) hervorragende Ergebnisse präsentieren und einen erwartungsvollen Blick in die Zukunft werfen.

Das Ziel des Forschungsprojekts KOKOS besteht darin, bei komplexen Schadenslagen die Öffentlichkeit in das professionelle Krisenmanagement mit einzubeziehen und als Helfer zu organisieren. Dazu werden Methoden, technische Konzepte und IT-Werkzeuge (etwa eine App) erforscht, mit deren Hilfe die Menschen untereinander sowie mit den Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) kooperieren können. Auf diese Weise können sich etwa vorhandene Gruppen, wie Vereine und Nachbarschaften, zu Selbsthilfegemeinschaften organisieren. Auch soll es möglich sein, unabhängig von der vorhandenen und oft überlasteten Infrastruktur zu kommunizieren. Wichtig ist zudem eine einfache, intuitive und schnelle Bedienung des Tools.

Zum Meeting hatten das Forschungsteam der VOMATEC gemeinsam mit den Konsortialpartnern der Universitäten Siegen (CSCW, IfM) und Stuttgart (IAT) geladen. An dem Forschungsprojekt, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, wird noch bis 2018 gearbeitet.