4 statt 6 – die beschleunigte Strukturierte Notrufabfrage
27.09.2018
Wie Sie die DFV-Empfehlungen zur Notruf-Abfrage einfach im Leitstellensystem anpassen

„Wo, was, wer, warten“ statt „Wer, wo, was, wie viele, welche und warten“ – die Empfehlungen des Deutschen Feuerwehrverbands und des VfdB bringen neue Dynamik in die Brandschutzerziehung. Durch die angepasste Notrufabfrage für Leitstellen können Helfer schneller handeln und Anrufer werden in kritischen Situationen entlastet, so die Hoffnung. Außerdem kann sie besser eingeübt werden.

 

Doch was bedeuten die Änderungen der W-Fragen für Sie als Disponent?

Die ARIGON® PLUS Strukturierte Notrufabfrage lässt sich einfach und flexibel anpassen. Sie können also den Fragenkatalog so zusammenstellen, dass er bei einem Notruf die Fragen automatisch anzeigt. Gleichzeitig werden variierende Anwendungsbereiche abgedeckt, Prozesse standardisiert und so Leitstellenarbeit vereinheitlicht. Das gilt sowohl für öffentliche- als auch für Industrieleitstellen.

 

Im Unternehmen können Sie die Mitarbeiter perfekt auf einen Notfall vorbereiten, indem Sie den Sicherheitsbeauftragten mit einbeziehen: Teilen Sie ihm mit, wie sich die Menschen bei einem Notruf genau verhalten sollen und was abgefragt wird. So kann er die Belegschaft gezielt schulen.

 

Haben Sie Fragen zum Thema?

Wir beraten Sie gerne: vertrieb(at)vomatec.de, Tel.: 0671 796 140-0

 

Mehr zur Strukturierten Notrufabfrage:

https://vomatec-innovations.de/produkte/bos/produkte/arigon-plus-strukturierte-notrufabfrage.html