KOKOS

Forschungsprojekt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektlaufzeit: Mai 2015 bis April 2018

 

KOKOS -Unterstützung der Kooperation mit freiwilligen Helfern in komplexen Schadenslagen

 

Ziel des Projekts KOKOS ist es, Werkzeuge zur Selbsthilfe und -organisation zu schaffen, mit denen Bürger Hilfsangebote und -bedarfe selbst formulieren und eigenständig Selbsthilfegruppen (SHG) bilden können. Insbesondere sollen die Selbsthilfegruppen auf bereits bestehende Strukturen aufsetzen, wie kleine Betriebe, Vereine und Verbände, um die wertvollen gesellschaftlichen Organisationen effektiv in der Großschadenslage zu nutzen.

 

Eine App soll es den Bürgern vor allem ermöglichen, sich zu organisieren sowie Angebote und Bedarfe einzustellen und zu suchen.

 

Projektkonsortium:

  • Universität Siegen
  • Universität Stuttgart
  • VOMATEC International GmbH

 

Assoziierte Partner:

  • Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V.
  • Bundesverband deutscher Vereine & Verbände e.V.
  • Arbeiter-Samariter-Bund LV Schleswig Holstein e.V.
  • Deutscher Evangelischer Kirchentag
  • muTiger-Stiftung
  • Kreis Siegen-Wittgenstein, Bevölkerungs-, Brandschutz, Rettungsdienst
  • Kreis Olpe, Fachdienst Brand– und Bevölkerungsschutz, Rettungsdienst
  • Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen Frankfurt a.M.
  • Industrie- und Handelskammer Siegen
  • Ruatti Systems GmbH

 

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie im DownloadKOKOS Flyer .